Deichhorster Duo Kunst/Opitz überzeugen mit Platz 2

Beim SinterClaas-Cup in Krefeld, dem letzten Turnier der Nord Cup Serie in diesem Jahr, konnten sich Karina Kunst und Jesko Opitz in der B-Klasse mit einer starken Akrobatikleistung erneut Platz 2 durchsetzen. Bei den Schülern erreichten Charlotta Meyer und Henry Adler trotz Fehler im Tanzvortrag, dank einer sehr guten Leistung in den Mehrkampf-Stationen Kondition und Koordination noch den 9, Platz. Paulina Krolikowski und Janosch Ahlers, waren etwas enttäuscht, dass sie in der Mehrkampfwertung, trotz fehlerfreier Tanzvorrunde, bei den Schülern nur Platz 12 erreichten.

Erstmals starteten in der Schüleraufbauklasse S1 (6-9 J.) Malou Buck und Elias Meyer. Sie entschieden den Tanzbereich mit einer fehlerfreien Leistung klar für sich und lagen auch nach ordentlichen Ergebnissen der übrigen Mehrkampfstationen auf Platz 1.

Bereits in der Vorrunde der B-Klasse zeigten die Deichhorster Karina Kunst und Jesko Opitz, dass an diesem Tag mit ihnen zu rechnen war. Obwohl noch nicht alle akrobatischen Elemente optimal gelangen, gingen sie auf Platz 1 liegend ins Finale. In der Fußtechnikrunde zeigten sie ihre inhaltlich ausgereifte Kür, gut zur Musik abgestimmt. Karina zeigte in der Tanz-Grundtechnik eine hohe Qualität, während Jesko hier noch nachbessern muss. Dennoch konnte man im Bereich Tanz mit der Einstufung der Wertungsrichter, im Gegensatz zu den vorhergegangenen Turnieren, nicht ganz zufrieden sein.

Im Akrobatikfinale zeigte sich hier ein ähnliches Bild. Obwohl die Akrobatik im theoretischen Wert nicht ganz so hoch war, konnten Kunst/Opitz mit Exaktheit und fehlerloser Darbietung die Akro-Wertung klar für sich entscheiden. Im tänzerischen Bereich fehlten dann allerdings einige Punkte zum Gesamtsieg. Mit Platz 2 durften sie dennoch zufrieden sein und nehmen auch in der Nord Cup Wertung inzwischen Platz 2 ein, punktgleich mit einem Wolfsburger Paar, die allerdings ein Turnier mehr getanzt haben.

Das zweite Deichhorster Paar, Maskow/Ellmers musste kurzfristig aus beruflichen Gründen ihren Start in Krefeld abmelden.

Karina Kunst & Jesko Opitz auf dem Siegerpodest

Beim Nordcup-Turnier in Flensburg erzielten das Deichhorster Paar Karina Kunst und Jesko Opitz bei ihrem Saisondebüt als bestes deutsches Paar in der international besetzten B-Klasse den ausgezeichneten 3. Platz. Livia Maskow und Levi Elmers, die ebenfalls erstmals in dieser Klasse an den Start gingen, kamen auf Platz 7. In der Schülerklasse kamen Charlotta Meyer und Henry Adler vom RRC Delmenhorst/TVD auf den 7. Platz, während die erstmals bei den Schülern startenden Paulina Krolikowski und Janosch Ahlers auf Platz 12 kamen.

Der Saisonstart der Deichhorster B-Klassenpaare wurde nach intensiver Vorbereitung mit Spannung erwartet. Die Anspannung und eine gewisse Nervosität war beiden Paaren noch anzumerken. Immerhin waren unter den 10 gemeldeten Paaren auch zwei schwedische Konkurrenten, die bereits internationale Erfahrung von Worldcups und WM aufzuweisen hatten. Karina Kunst und Jesko Opitz gelang ihr Saisonstart in der Vorrunde fehlerfrei, so dass sie hier auf Platz 3 liegend das Finale sicher erreichten. Maskow/Ellmers dagegen waren sichtlich nervöser und hatten nach der ersten Akrobatik einen wenn auch kleinen Taktfehler, den sie aber guten Akrobatiknoten ausgleichen konnten und ebenfalls ins Finale einzogen.

In der separat getanzten Fußtechnik-Endrunde präsentierten Kunst/Opitz eine sehr schöne und sichere Choreographie. Gespannt war man auch auf die Fußtechnik Livia Maskow und Levi Ellmers, deren Choreographie hervorragend auf die eigene Musik und das Outfit abgestimmt war. Aber ein Blackout von Levi führte mitten in der Tanzfolge zu einer Unterbrechung, sodass es für diese Runde keine Punkt gab.

Die Entscheidung im der darauf folgenden Akrobatikfinale lief dann für das Deichhorster Duo Karina Kunst und Jesko Opitz sehr gut. Auch wenn sie die beiden guten schwedischen Paare an sich vorbei ziehen lassen mussten, kamen sie mit einer sicheren und sehr soliden Akrobatikleistung als bestes deutsches Paar auf den 3. Platz, dabei war im technisch tänzerischen Bereich noch Spielraum nach oben.

Für das zweite Deichhorster Paar, Livia Maskow und Levi Ellmers, kam es nach dem Fehler in der Fußtechnikrunde darauf an, im Akrobatikfinale ein gute Leistung auf die Fläche zu bringen. Dies ist ihnen auch mit einer hohen Akrobatikwertung gelungen und kamen ohne die Punkte aus der Fußtechnik nur knapp geschlagen auf Platz 7.

In der mit 15 Paaren besetzten Schülerklasse konnten sich Charlotta Meyer und Henry Adler in der Vorrunde trotz eines kleinen Fehlers fürs Finale qualifizieren. Im Finale zeigten Charlotta und Henry mit einer Leistungssteigerung gegenüber der Vorrunde, dass sie im Finale noch Plätze gut machen wollten. Doch kurz vor Ende ihres Vortrags wurde Henry schwindelig, er musste den Tanz abbrechen, sodass sie ohne Punkte auf Platz 7 gesetzt wurden.

Das zweite Schülerpaar vom RRC Delmenhorst, Paulina Krolikowski und Janosch Ahlers, tanzten die Vorrunde fehlerfrei und durften mit ihrem ersten Turnierstart und dem 12. Platz zufrieden sein. Sie haben noch viel Potential nach oben, müssen sich aber technisch und tänzerisch verbessern, um mit den Finalpaaren mithalten zu können.

Hamburger Meisterschaft

Deichhorster Schülerpaar Meyer/Adler auf Platz 3

Bei der Hamburger Rock’n’Roll-Meisterschaft, dem zweiten Nordcup-Turnier der Saison 2019/20, erzielte das Schülerpaar, Charlotta Meyer und Henry Adler, vom RRC Delmenhorst/TV Deichhorst im Finale der Schülerklasse den 3. Platz und standen damit erstmals auf dem Siegerpodest. In der Vorrunde, die diesmal nach den neuen Richtlinien der Turnier- und Sportordnung für 2020 in einem Mehrkampf aus Rock’n’Roll-Tanz und Athletikanforderungen bestritten wurde, konnten sich die Deichhorster klar für das Finale durchsetzen.

Neu an diesen Mehrkampfrichtlinien für die Aufbauklassen Schüler, Junioren und C-Klasse ist, dass neben dem RR-Tanzvortrag an zwei Wettkampfstationen die athletischen bzw. turnerischen Fähigkeiten nachgewiesen werden müssen. Vier Wettkampfstationen stehen bei einer Veranstaltung zur Auswahl Bodenturnen, Trampolin, konditionelle und koordinative Fähigkeiten, alles angelehnt an die sportliche Grundausbildung, wie sie für die Schulen ausgearbeitet sind. Ziel ist hierbei, schon die Jüngsten der Rock’n’Roller athletisch aufzubauen, um sie für die späteren akrobatischen Leistungsklassen vorzubereiten.

In Hamburg durften die Paare sich im Bereich Koordination und Kondition beweisen und konnten hiermit nicht ganz so erfolgreich Leistungen im Bereich Tanz kompensieren. Charlotta Meyer und Henry Adler lagen in der Vorrunde „Tanz“ auf Platz 3 und konnten sich durch die athletischen Wettkampfstationen aufgrund sehr guter Leistung noch auf Platz 2 verbessern.

Im Finale, wo dann ausschließlich die Leistung der Tanzrunde in die Wertung einfloss, starteten die Deichhorster Schüler gemäß der Qualifizierungsreihenfolge als vorletztes Paar der 7 Finalisten. Mit einem fehlerfreien und technisch guten Vortrag überzeugten sie die Wertungsrichter und standen erstmals mit Platz 3 auf dem Siegerpodest. Charlotta und Henry waren glücklich, die Trainerin und die zahlreichen Delmenhorster Fans hocherfreut.

Achtungserfolg für Deichhorster RR Schülerpaar

Landesmeisterschaft Niedersachsen in Winsen

Bei der niedersächsischen Rock’n’Roll-Landesmeisterschaft in Winsen (Aller), die zugleich die Eröffnung der Nordcup-Saison 2019/20 war, trat erstmals das neue Schülerpaar des RRC Delmenhorst/TV Deichhorst, Charlotta Meyer und Henry Adler an. Sie erreichten unter den 12 gemeldeten Paaren Platz 8 und verfehlten nur knapp das Finale der 7 besten Schülerpaare unter den auch die Deutschen Meister und Finalisten der letzten Turniersaison waren.

Für Charlotta und Henry, die verständlicherweise noch sehr angespannt und nervös waren, ging es erstmal nur darum, fehlerfrei ihre Tanzfolge zu präsentieren. Dies gelang ihnen sehr gut und so konnten sie mit Platz 8 auch zufrieden sein, zumal dies gleichzeitig als bestes Niedersachsen-Paar zum Landestitel in ihrer Klasse reichte. Wenn die beiden sich technisch noch verbessern und nach und nach die Tanzfolge auf ein inhaltlich schwierigeres Niveau angehoben werden kann, werden die Delmenhorster Newcomer sich auch gegenüber der Konkurrenz durchsetzen. Bereits am kommenden Wochenende steht in Hamburg das nächste Turnier an.

Auch weitere Deichhorster Paare sind in der Vorbereitung für die neue Turniersaison.         In der Schülerklasse wollen Paulina Krolikowski und Janosch Ahlers       noch in diesem Jahr an den Start gehen und die Nachwuchsarbeit wird 2020 noch weitere Früchte tragen.

Auch die erfahrenen Deichhorster Spitzenpaare bereiten sich derzeit in der zweithöchsten Kategorie, der B-Klasse, auf den Saisonstart vor. Livia Maskow und Levi Ellmers, die noch 2018 in die Spitze der deutschen C-Paare rockten und sich Anfang 2019 eine Abi-Pause gönnten sind nach ihrem Aufstieg in die B-Klasse auf einem guten Weg. Die Fußtechnik-Tanzfolge ist auf selbst ausgewählte Musik choreographiert. Die mit hochschwierigen Akrobatikelement bestückte Akrobatik-Tanzfolge benötigt zwar noch einige Trainingseinheiten um Routine und Sicherheit zu erlangen, wird aber sehr bald einen Turnierstart erlauben.

Jesko Opitz, der mit seiner ehemaligen Partnerin bereits Erfahrung in der B-Klasse sammeln konnte, trainiert inzwischen mit seiner neuen Partnerin Karina Kunst, die selbst auch bis zur C-Klasse erfolgreich war. Die Fußtechnik-Tanzfolge ist bereits fertig, während es in der Akrobatikfolge noch bei einer Akrobatik noch Trainingsbedarf gibt. Die Trainer der Deichhorster Rock’n’Roll-Abteilung legen hier großen Wert darauf, dass die sechs sehr schwierigen Akrobatikelemente von den Paaren sicher auf Parkett gebracht werden. Unsichere Akrobatiken können schnell zu Stürzen und Verletzungen führen, wie sich dies jetzt beim Turnier in Winsen bei einigen Paaren zeigte. Wenn die Vorbereitungen der B-Paare abgeschlossen ist, werden sie zum Jahresende oder zum Frühjahr 2020 mit Sicherheit ins Turniergeschehen auf hohem Niveau eingreifen.